News & More

Legal High – Rough Reboot – Review

Heute beschäftigen wir uns mit dem zweiten Studio Album “Rough Reboot” der Jungs von Legal High aus Offenburg. Wobei Jungs das falsche Wort ist, es sind gestandene erfahrene Musiker und das hört man auch in jeder Note und in jeder Silbe auf dem Album.

Legal High
https://www.legal-high-rocks.de/index.html

Schon beim Opener “Out of Control” hört man wo die Reise hingeht. Die sehr markante Stimme von Frontman Simon gepaart mit straighten Riffs von Axl laden von Anfang ein den Regler ganz nach Rechts zu drehen!!

Songs wie “Shoot to Kill”, “Fire” oder auch “Get up” zeigen das Legal High nicht erst seit gestern Musik machen. Metal, Alternative mit Einfluss von Punk und das ganze in einem perfekten Zusammenspiel von Vocals, Gitarren und Drums pusten die Gehörgänge gehörig durch wobei immer mal kleine Pausen drin sind die diese Songs aber immer weiter nach vorne treiben!!

Einer der Höhepunkte des Albums ist “Kilmister” der richtig Druck auf die Pipeline bringt. Man fühlt sich sofort an den unvergessenen Lemmy erinnert ohne das es nach einer Kopie klingt. Man könnte eher sagen die Auferstehung einer Legende aber eben als Legal High

Lieblingssong unserer Redaktion ist auf jeden Fall “Fly” Eine wunderschöne Ballade die zusammen mit Morgan Bambay eingespielt wurde. Hier spielt Simon seine unfassbare Stimme voll aus, das zusammen mit der Female Voice von Morgan ergeben ein Hör Erlebnis der aller edelsten Sorte. Erinnert ein wenig an Bon Jovi, aber dass in einer viel höheren Liga!!

Mit “Cry” kommt noch einen Song der Lust auf mehr macht. Also Lust macht das Album direkt nochmal von vorne zu hören, druckvoll, gerade raus der richtig in die Gehörgänge geht!!

Mit “Sieglinde” entlässt uns Legal High mit einem breiten Grinsen im Gesicht.Warum? Hört ihn euch einfach an!

Fazit:

Von unserer Redaktion gibt es 5 von 5 Sternen mit Ausrufezeichen!! Ein Album was nicht eine Sekunde abfällt!! Wer auf edelsten Metal mit einem Schuss Alternative und einer Prise Punk steht dem empfehlen wir dieses Album aufs wärmste

BnC für D-Rockzradio