News & More

Scheiss Drauf Festival 2020

Scheiss Drauf Festival 2020 – Nachbericht

Was war das Scheiss Drauf Festival 2020 denn bitte für eine fette Party?

Da für mich 5,5 Stunden Fahrt bevorstanden, ging die Reise schon einen Tag früher gegen 23.30 Uhr los. Vollgepackt mit Kamera-Equipment sowie Festivalgepäck machte ich mich also von Hamburg über Stelle auf den Weg nach Frauenhain, um dieses Jahr zumindest ein Festival mitnehmen zu können. Angekommen am Treffpunkt, traf man auch direkt auf die restlichen Leute der neu ernannten Sweet Unicorn Festival Crew. Erst mal ein paar Bierchen trinken, quatschen und die schlafenden Kollegen wecken. Pünktlich um 10 Uhr ging es dann Richtung Festivalgelände. Ich traf Vorort sofort auf den Herrn Kiederer, Veranstalter des Scheiss Drauf Festival. Er teilte mir gleich mit, dass ich dieses Jahr nicht nur als Fotograf und Videoartist vor Ort sein werde, sondern ebenfalls als Ordner agiere.

Scheiss Drauf Festival 2020

Als die Zelte aufgebaut waren, der restliche Teil unserer Crew anwesend war, wurde erst mal Musik gehört und sich mit den anderen Gästen unterhalten, bevor es dann ins Infield ging.

Juhu endlich Bier

Wer sich vorher die Daten vom Festival durchgelesen hat, hat gemerkt, dass dieses Event einen ganz anderen Charme haben wird, als wie es man es normalerweise gewohnt ist. Die behördlichen Auflagen sorgten blöderweise dafür, dass ein Zeltplatz Party Feeling gar nicht erst aufkommen sollte. Jedoch hatten wir mit unserer Campingelite dank Sicherheitsabstand trotzdem die Möglichkeit, zwar ohne Alkohol im Camp Spaß zu haben.

Eine Sache, die mich persönlich ein wenig entsetzt hat, war die Tatsache, dass trotz des fetten Line-up leider nur sehr wenige Besucher vor Ort waren. Den Bands merkte man diesen Umstand absolut nicht an. Alle verdeutlichten definitiv, dass sie wieder spielen wollen, und legten eine astreine Bühnenperformance hin.

Abriss pur!

Am Freitag eröffneten Ehrensache die Bühne und zeigten gleich eine klasse Show. Weiter ging es dann u. a. mit Letzte Warnung, Egoisten, Wir gegen uns, Chaos Messerschmitt und Hörsturz Moers. Die allesamt einen klasse Auftritt ablieferten.

Dann stürmte der von den Fans zum Festivalgott 2019/2020 ernannte Steffen Kiederer mit den King Kongs Deoroller die Bühne. Da Jesus und Micha momentan im Babyfieber sind (bei beiden steht jeweils der Geburtstermin des Kindes in naher Zukunft an) nicht mit am Start waren, traten KKDR in ungewohnter Besetzung auf. Ein perfekter Ersatz fand sich u. a. mit der Schlagzeugerin von Edelweiss. Die Band lieferte mit ihrer Performance jede Menge Spaß und gute Laune in dieser tristen Zeit.
Als die Krawallbrüder die Bühne betraten, gab es kein Halten mehr. Abriss pur!
Es wurde unter Einhaltung der Corona-Auflagen kräftig gesungen, getanzt und gefeiert. Die Brüder brannten ein wahres Feuerwerk an Hits ab wie Alerta, Zweite Heimat und Einer der letzten. Den Krönenenden Abschluss lieferten dann die Jungs von Viva. Ein mehr als perfekter erster Tag!

Tag 2 – man wird nicht jünger


Tja, man wird nicht jünger und der Freitag steckte mir in den Knochen. Darum habe ich den Samstag etwas ruhiger und langsamer mit einem gemütlichen Zusammensitzen im Camp angehen lassen, bevor es dann Richtung Bühne ging. Der heutige Tag konnte mit diesem Line-up nur geil werden, und so war es auch. Es standen auf dem Programm u. a. Bierballistik, Brandalarm, The Ape Escape, Fräulein Tonspur, Ampex Formlos, Brennstoff, Versus, Durstige Nachbarn, Rotz und Wasser, Haymaker sowie Asphalt.

Mein persönliches Highlight waren die Durstigen Nachbarn mit Sailormoon. Jeder, aber auch wirklich jeder kannte den Text zu 100 % und grölte kräftig mit. Rotz und Wasser zogen dann die Ordner und Security mit auf die Bühne. Die Jungs sollten schließlich auch etwas Spaß haben und so wurde gemeinsam abgefeiert.
An beiden Tagen war zu merken, dass Kiedi ein absoluter Profi als Veranstalter ist. Für mich hat er wieder ein perfektes Festival auf die Beine gestellt.
Im Namen von Franke-Rockz und G.O.N.D. Elite Oberbayern haben wir auch für Kiedi noch eine kleine Spendensammlung bei uns im Camp gestartet. Sage und schreibe sind mit 2 nachträglichen Spenden insgesamt 400 Euro zusammen gekommen.

Für alle, die nicht dabei waren…


Ein guter Rat von mir: Hört euch den Song wenn man die Party verpasst von King Kongs Deoroller an.

Vielen Dank an Kiedi, VP Menpower, Steven Dornbusch, an alle Bands sowie den Einsatzkräften vor Ort.

Wir sehen uns auf dem Scheiss Drauf Festival 2021 wenn es wieder heißt „aber scheissdrauf, Scheissdrauf ist nur einmal im Jahr“

Liebe Grüße

Franke-RockZ