Break Out Rock 05.03.2016

10

 

 

+++++ BAND 1 VON 3 +++++

Wie versprochen, gibt es heute den Opener für den 05.03.16 im Blackland. Die Jungs sollten eigentlich jedem ein Begriff sein. Es ist eine Streetpunk Band aus Straußberg, sie haben am 05.08. diesen Jahres ihr neues Album auf den Markt geschmissen (Der schwarze Fleck). Sie sind schon ganz heiß darauf euch einzuheizen…

Die Rede ist von PIRATENPAPST…

https://www.youtube.com/watch?v=b7w8BaVT_60

Wer ist Piratenpapst?

Eberswalde – eine typisch ostdeutsche Stadt. Kaum angekratzt, ranken Erichs Vermächtnisse aus dem Boden. Hier und da haben eine Hand voll Hausverwalter neue Farbe auf die grauen Plattenbauten aufgetragen um die soziale Brandnarbe ein bisschen bunter zu gestalten. Die wenigen Grünflächen werden nach wie vor gerne genutzt um den Hund zu erleichtern und das ein oder andere Bier zu schlürfen. Leises aber doch wahrnehmbares Vogelzwitschern, wird oft von Bullensirenen übertönt. Das klingt zwar nach Klischee, aber bessere Voraussetzungen gibt es für ostdeutschen Punkrock nicht. The Exploited tönt aus dem Kofferradio von Toni. „Eh David, meine Öke is gleich alle. Wir brauchen dringend Nachschub!“ – „Naja, mit den paar Aktien kommen wir höchstens auf vier Sterni‘s.“ Noch so viel Monat am Ende vom Geld war an der Tagesordnung. Also machten sich Toni und David auf zum nächsten Sternburghändler ihres Vertrauens und deckten sich reichlich mit Bier ein. Dass der Barcodescanner nur den Pfandbon gesehen hatte, störte die beiden Punks herzlich wenig. Stattdessen war die angestammte Parkbank im Visier. Nachdem das zweite oder dritte Bier (verdammt ich weiß es nicht genau, aber ist doch scheißegal – die Jungs waren auf jeden Fall mächtig angeheitert) vernichtet war, lallte David auf einmal: „Ey, Toni“ – „Wattn?“ – „Eigentlich (hicks), eigentlich ist der Papst der größte Pirat der Welt“. Toni grinst. „Na überleg doch mal. Der Papst plündert, raubt und mordet so wie es ihm passt! (hicks) Und das Beste daran: Keiner geht ihm auf den Leim!“ – „Stimmt, und vor allem hat der noch nen eigenen Staat um alles zu bunkern, die hinterlistige Sau die!“ – „Naja, dit is halt nen richtiger (hicks) Piratenpapst!“

Ein halbes Jahr strich ins Land. Neben den täglichen Genussmitteln tat sich nicht viel hinsichtlich der musikalischen Ergüsse. Gleiche Stadt, gleicher Bierdurst, gleicher Musikgeschmack aber einfach viel zu kalt um auf einer Parkbank zu hocken, wurde das Saufgelage kurzer Hand in einen ach so bunten Fünf-Stöckigen verlegt. Als „illegaler“ Einwanderer hat es sich Toni schon seit dreieinhalb Monaten in Kleini’s Königreich gemütlich gemacht. Die schwierigen alltäglichen WG-Aufgaben (Bier holen, Pfand wegbringen) wurden zu einer harten Zerreißprobe und die beiden hatten sich öfter in den Haaren. Nichts desto trotz war am Wochenende immer die halbe Eberswalder Punkrockmeute zu Besuch und wartete bei feucht fröhlicher Stimmung und lautem Knüppelpunk auf das Eintreffen der Ordnungshüter. Doch dieser eine legendäre Abend sollte anders enden: „Ey, Kleini. Wat is denn dit für nen Vogel? Kennste den Assi?“ fragte Toni. „Nicht wirklich, den hat Christian mit angeschleppt.“ Fettiges Haar, halb Metaler halb Punk und für viele augenscheinlich unsympathisch kam er auf Toni zu und reichte ihm die Hand. „Hi. Ich bin der Rob.“ – „Nabend“ – „Christian hat mir erzählt du hast einen Bassamp. Würdest du mir den ausleihen?“ – „Nee, ick kenn dich doch gar nicht“ [Filmriss] Ein lauter Schrei gefolgt von stark gepfefferten Beleidigungen hallte durch die spärlich eingerichtete Wohnung. Erst jetzt setzt Toni’s Gehirn wieder ein. Er bemerkt, dass er Rob gerade eine Gabel durch die Hand gestoßen hat. (Wie und warum es dazu kam, spar ich mir an dieser Stelle mal. Es gibt viel zu viele Versionen von der Geschichte und ich glaube alle sind nur halb wahr). Der restliche Abend verlief weniger schmerzhaft und letztendlich, voller angetrunkener Reue, verlieh Toni seinen Bassverstärker an Rob. Die Narbe ist übrigens bis heute einwandfrei zu sehen.

Piratenpapst im Web:

http://www.piratenpapst.com/

https://www.facebook.com/Piratenpapst

 

 

 

+++++ BAND 2 VON 3 +++++

 

 

Freut euch mit uns auf die Onkelz-Coverband aus dem fernen Süd-Deutschland: BÖHSE JUNGZ!!!

https://www.youtube.com/watch?v=oUFVRQfMDhw

Wer sind Böhse Jungz?

Böhse Jungz – A Tribute to Böhse Onkelz
Bandmitglieder:
Maxi – Leadvocal, Keyboard
Hauni – Guitar, Backgroundvocal
Ozzy – Bass
Hias – Drums

Die Böhse-Onkelz-Tribute-Band „Boehse Jungz“ wurde ursprünglich im Jahr 2007 gegründet. Seitdem wurden viele Konzerte in verschieden Städten gespielt.

Gemeinsames musizieren, trinken, blutige Finger und vor allem Spaß am Proben zu haben – ist ein Feeling, dass sich jeder Musiker wünscht.

Wir Leben dieses Gefühl und zeigen dies auch bei jeden Konzert.

Unser Motto:

Onkelz, eine Gemeinschaft mit feiern, grölen, pogen …

…also komm mit, auf eine Reise durch den Wahnsinn!!!

Böhse Jungz im Web:

https://www.facebook.com/Boehse.Jungz.Fanpage/?fref=ts

Damit sind wir wieder komplett und wir freuen uns auf einen geilen Abend mit euch!

Let´s Rock \m/

 

 

+++++ BAND 3 VON 3 +++++

Die dritte Band macht deutschen Partyrock und Ihr Debüt-Album „Gute Besserung“ landete gleich mal von 0 auf Platz 60 der deutschen Albumcharts… Sie spielen erst das zweite mal in Berlin und diesmal wollen Sie es richtig krachen lassen…

Freut euch mit uns auf KING KONGS DEOROLLER…

https://www.youtube.com/watch?v=nTCcbw2sC_k

Wer sind King Kongs Deoroller?

King Kongs Deoroller – das ist deutscher Partyrock vom Feinsten.
Die 4 Jungs aus dem Süden der Republik sind auf Anhieb mit ihrem Debüt-Album „Gute Besserung“ in die deutschen Album-Charts auf Platz 60 eingestiegen. Nacktmodel „Micaela Schäfer“ hat im Musikvideo zum Song „Claus Hipp“ mitgespielt und in den kommenden Monaten sind King Kongs Deoroller in ganz Deutschland – u.a. zusammen mit J.B.O. – auf Tour.

Eingängige Refrains zum Mitsingen machen jedes Konzert zur Party. Eine ganze Menge Spaß ist somit bei jedem Auftritt garantiert. King Kongs Deoroller – diesen Namen sollte man sich merken… „smile“-Emoticon

King Kongs Deoroller im Web:

http://www.kingkongsdeoroller.de/

https://www.facebook.com/kingkongsdeoroller

Let´s Rock \m/

Texte und Infos wurden uns bereit gestellt vom BOR-Team