QuickTime
Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime Web Proxy

——Wunschbox——

Name

Wunsch

Deine Grüsse

Besucher-Zähler

Besuche seit 2015

Deine IP: 54.196.190.32

Teufelskreis ist wieder da !

10

Mit ihrem neuen Album „Wahrheit oder Lüge“ melden sich die österreichischen Heavy-Rocker Teufelskreis zurück und präsentieren nach sechs Jahren Abstinenz neues Material, das die Band mit neuer Frische und Energie präsentiert. So sind es abermals die Elemente, die so vertraut erscheinen und die Band dennoch weiterentwickelt zeigen. Schwere Gitarren, tiefe Töne und mächtig Groove, das sind die Zutaten, die Teufelskreis anno 2018 verwenden und somit ein neues Gericht aus der Teufelsküche servieren. Abwechslungsreich geht es bei „Wahrheit oder Lüge“ zu, dessen düsteres und rockendes Klangkleid durch die gewohnt sozialkritischen Texte, seinen letzten Schliff verpasst bekommt.

Schon der Opener befasst sich in der Ich-Perspektive mit dem Thema Pessimismus, der Titel „Wahrheit oder Lüge“, der dem Gesamtwerk seinen Namen verleiht, sowie die erste Singleauskopplung „Kirche“, sind eine düstere und raue, aber brutal-ehrliche Absage an die Scheinheiligkeit der Religionen. „Neben der Spur“ ist der Antidrogensong schlechthin. Düster und hart: das ist das Stichwort. Die beiden Saitendehner Friedl Schütz (Gitarre) und Reinhold Spiegelfeld (Bass) bilden mit ihrem Riffing die grundsolide Basis und verleihen dem Album ein sinisteres, metal-lastiges Klangbild. Drummer Christian Platschek treibt die Band zur Höchstleistung an und Frontman Ronny Platzer bringt die Texte glaubwürdig rüber, welche die aktuellen Themen in der Welt behandeln. „Auf der Flucht“ sei hierbei als Referenzbeispiel mit einer ermahnenden Message zu erwähnen.

 

Einen Song zum anstiften sich das Album zu besorgen geb ich Euch mal.

 

 

Seit 2008 sind Teufelskreis, gegründet von Ex-Sunterra Gitarrist Friedl Schütz, nun schon aktiv. Mit dem ebenfalls bei Sunterra verpflichteten Bassisten Christian Schön und dem Insanity Sänger Ronny Platzer, entsteht das 2008 in Eigenregie veröffentlichte Debütalbum „Spuren der Vergangenheit“. Dieses Album legte zusammen mit dem Musikvideo zu „Eifersucht“ den Grundstein für die Formation.

Ich für meinen Teil habe die Cd nun mehrmals hoch und runter laufen lassen hier im Studio Lüdenscheid, und bin froh diese in unser Programm aufnehmen zu können/dürfen.

 

Vielen Dank NRT-Records

für das zusenden des Materials.

 

Gewinnspiel





Ihr wollt uns unterstützen, gerne doch. Wir sagen Danke

Folgt uns auf TuneIn

Follow Us

D-Rockz on Spotify