QuickTime

——Wunschbox——

Name

Wunsch

Deine Grüsse

Partner und Freunde

Besucher-Zähler

Besuche seit 2015

Deine IP: 54.235.57.105

CD Review: Harte Worte – So wie ihr uns kennt!?

00

VÖ 19.01.2018

Zum 10 jährigen Bandjubiläum von Harte Worte, ist am 19.01.2018 das neue Album „So wie ihr uns kennt!?“ erschienen. Es ist mittlerweile das 4. Album, der aus dem Ruhrpott stammenden PottCore Band. Harte Worte, das sind die Brüder Marco (Gesang) und Thiemo (Gitarre), sowie Mario (Bass) und Fetzo (Drums).

So wie ihr uns kennt!?“ Trackliste:

  1. Fleischmütze (Intro)

  2. So wie ihr uns kennt

  3. Keine Polizei

  4. No One Likes Us

  5. Geliebt gehasst (feat. Das Weisse Rauschen)

  6. Tresenpoesie

  7. Grundsätzlich dagegen

  8. Kopie

  9. H.d.F.f.d.s.

  10. Einfacher Mann

  11. R.P.A. (Neuaufnahme)

  12. Bombe (Cover „Die Prinzen“)

  13. Spielerfrau (Cover „Olli Schulz“)

Im Intro Fleischmütze wartet alles nur auf die Fleischmütze Marco, der mal wieder zu spät kommt. Es geht nahtlos in das nächste Stück über So wie Ihr uns kennt.

Wir haben alles schon gesehen und haben alles schon erlebt

Und heut ist’s gut zu wissen, wer an unserer Seite steht.

Wir ecken gerne an und sind auch nicht konform,

Das Herz stets auf der Zunge gegen jede Norm.

Dem Punkrock verschrieben, ein Leben lang,

weil ich gerne saufe und nichts anderes kann.

Hart aber Herzlich und ohne Talent,

Ein Leben am Abgrund, So wie Ihr uns kennt“

Direktheit und Ehrlichkeit, damit eckt man häufig an. Aber genau so kennt man Harte Worte und deren Stücke. Und Ehrlich, Direkt und Gerade heraus geht es auch im nächsten Lied Keine Polizei weiter.

Wenn Du Null uns nichts zu sagen hast, dann geh uns aus dem Weg.

Ich brauch keinen Freund und Helfer, der an meiner Seite steht.

Drum merk Dir unseren Namen und merk dir nebenbei,

Gehst Du uns auf die Nerven, wir holen keine Polizei“

Das Lied richtet sich an alle die gerne mal eine dicke Lippe riskieren und vor Arroganz strotzen. Mit der klaren Aussage, ich nehme meine Probleme selber in die Hand und brauche da keine Polizei für. Das Lied bekommt durch die harten Gitarrenriffs die passende Betonung.

No one likes us, we don’t care. Shout it out, let they stare.

No one likes us, we don’t care. Shout it out, everywhere“

No one likes us , darin versteckt sich die Message, dass man nur gemeinsam auch was erreichen kann. Auch hier wieder direkt und gerade heraus.

Ich hab geliebt, ich hab gehasst

Hab diesen Augenblick wieder mal verpasst

Ich hab geliebt, ich hab gehasst

Ich hab mein ganzes Leben nur an Dich gedacht“

Das nächste Lied Geliebt Gehasst wurde zusammen mit „Das Weisse Rauschen“ aufgenommen. Diana ihre Stimme sticht neben den Gitarrensolis am Anfang, heraus. Eine Rockballade die im Ohr bleibt. Dieser Song gehört zu meinen Favoriten.

Drum lasst uns hier und heute, den Moment bewahren.

An der Theke unseres Lebens, wo wir zusammen kamen.

Geschichten und Legenden, Trinkerphilosophie!

Über Helden aus der Gosse, das ist Tresenpoesie!“

Es gibt keinen besseren Ort, um mit Freunden über Gott und die Welt zu reden, als am Tresen. Den Alltag mal für einen Moment vergessen und die Sorgen einfach mal herunter spülen. Und bekanntlich schmeckt ein Bier in netter Runde immernoch am Besten. 😉

Ich bin grundsätzlich dagegen.

Ich bin grundsätzlich dagegen.

Und es ist so wie es ist,

Denn das Leben ist zu kurz

für diesen ganzen Mist“

Wie der Titel Grundsätzlich dagegen schon verrät, sind die Jungs von Harte Worte grundsätzlich gegen alles. Da ist es egal, ob es um Themen wie Kriege, Religion, Politik, usw. geht. Die Menschen sollten respektvoller und toleranter im Umgang miteinander und ihrer Umwelt gegenüber sein. Das würde vieles leichter machen.

Du bist nicht echt, Du bist nicht von der Straße

Das warst Du nie, das warst Du nie

Du bist nicht echt, hast keinen Stil und Klasse

Denn Du bist nur eine Kopie einer Kopie

Du bist ein Fake, Du bist kein Teil von uns. Das warst Du nie, das warst Du nie.

Du bist ein Fake, hier stinkts nach Lügen und Betrug, denn Du bist nur eine

Kopie einer Kopie“

Der Song Kopie richtet sich an alle „Möchtegern“ und „Cover“ Bands, die sich für etwas besseres halten. Bands, die keine eigenen Ideen haben und alleine nichts hinbekommen.

Halt Deine Fresse, Fick Dich selber und geh uns nicht auf die Eier

Hast das Rad nicht neu erfunden und die ewig gleiche Leier

Fick Pegida, AfD und wie sie alle heißen

Nennt sie wie ihr wollt. Ich nenn sie weiter braune Scheiße.“

H.d.F.f.d.s steht für Halt die Fresse, Fick Dich selber! Dieses Stück richtet sich gegen rechte Parteien und deren Anhänger. Die Jungs stellen sich ganz klar gegen rechts.

Ich bin nicht so wie Ihr

Ich teile gern mein letztes Bier

Wer Ärger will

Der stellt sich besser an

Ich hab nicht viel zu geben

Man tut halt was man kann

Als einfacher Mann“

Im nächsten Lied Einfacher Mann, lernt man mal eine neue Seite an Harte Worte kennen. Sie können auch Balladen. Und das meiner Meinung nach sogar gut. Marcos Stimme sticht in diesem Stück ganz besonders hervor.

Kommen wir zu den letzten 3 Titeln dieses Albums. Da haben wir zum einen R.P.A. eine Neuaufnahme des Stückes Ruhrpott Asozial, welches auf dem 2011 veröffentlichtem Album Hassgesang als Original zu finden ist.

Das Schlusslicht bilden 2 Cover-Songs. Bei dem ersten handelt es sich um das Stück Bombe von den Prinzen und das zweite Lied ist Spielerfrau, welches ursprünglich von Olli Schulz stammt.

Gesanglich und Musikalisch kann man das Album So wie ihr uns kennt, nicht mit den früheren Werken der Band vergleichen. Ich persönlich konnte mit dem Album Hassgesang gar nichts anfangen und wurde jetzt positiv überrascht.

Eure Sandra

Tags

Ihr wollt uns unterstützen, gerne doch. Wir sagen Danke

Festivals & Events

Folgt uns auf TuneIn

Follow Us